Gemeinsam gegen jede Form von
Extremismus und Ausländerfeindlichkeit

Gemeinsam gegen jede Form von
Extremismus und Ausländerfeindlichkeit

Büdingen ist weltoffen - Kein Platz für rechtsextreme Hetze gegen Flüchtlinge

Unter dem Titel „Büdingen wehrt sich – Asylflut stoppen“, wird auf einer von dem NPD-Abgeordneten Lachmann organisierten Facebook-Seite zu einer Demo in Büdingen (Wetteraukreis) aufgerufen. Diese Hetze gegen hilfesuchende Menschen in Büdingen und überall sonst, muss auf Proteste und Gegenwehr stoßen!
„Büdingen ist weltoffen – Auf gute Nachbarschaft“ heißt es also am kommenden Samstag, den 30. Januar 2016 bei der Gegenveranstaltung zum Fackelzug der Rechtsextremen.

„Dass eine bundesweit aktive Rheinländerin [M. Dittmer], die sich laut einem Bericht des Deutschland-Radios offen zu Rassismus bekennt, ausgerechnet zum 30. Januar eine Demonstration mit Fackelzug in Büdingen angemeldet hat, ist kein Zufall. Denn genau an diesem Datum begann vor 83 Jahren die nationalsozialistische Terrorherrschaft, die Millionen Menschen im Zweiten Weltkrieg das Leben kostete…“, heißt es in der Pressemitteilung des Büdinger Netzwerks Neue Nachbarn.

Das Butzbacher Bündnis für Demokratie und Toleranz ruft hiermit dazu auf, das Netzwerk in Büdingen zu unterstützen und es nicht zuzulassen, dass Rechtsextreme die momentane Flüchtlingssituation für ihre Zwecke nutzen können!

„Büdingen ist weltoffen!“
Samstag, 30.1. 2016 von 15.30 Uhr bis 19.00 Uhr
Parkplatz „Großendorf“, 63654 Büdingen