Gemeinsam gegen jede Form von
Extremismus und Ausländerfeindlichkeit

Gemeinsam gegen jede Form von
Extremismus und Ausländerfeindlichkeit

Großer Zuspruch beim Plenumstreffen des Bündnisses

Am Abend des 23. Januars fand das jährliche Plenumstreffen des „Butzbacher Bündnis für Demokratie und Toleranz“ im Bürgerhaus Butzbach statt. Es war sehr erfreulich, dass über 30 interessierte Bürgerinnen und Bürger der Einladung des Sprecherrats gefolgt waren, zeige dies doch das große Interesse an dem Einsatz für Demokratie und Toleranz auch in Butzbach.

Besonders begrüßt werden konnten Herr Bürgermeister Michael Merle und der Vorsitzende der Butzbacher SPD, Herr Michael Mentz.

In der Begrüßung nahm das Mitglied des Sprecherrates, Hildegard Hewel, Bezug auf das Thema „Rechte Gewalt“ und gab somit schon einen Einblick in die Arbeit des Bündnisses, das sich besonders allen rechtsradikalen Bestrebungen entgegenstellt.

Den Rechenschaftsbericht legte Milena Fritz vor und gab einen Überblick über die Veranstaltungen, die seit März 2015 durch das Bündnis durchgeführt wurden. Unter anderem die Organisation einer Gegendemonstration anlässlich des Auftretens der NPD auf dem Butzbacher Marktplatz, eine Veranstaltung im Haus Degerfeld mit Vertreter/innen der drei großen Religionen Judentum, Christentum und Islam oder auch die Veranstaltung in Alten Turnhalle zum Thema „Integration und Sport“, an der viele Butzbacher Sportvereine mitgewirkt hatten. Auch das Benefizkonzert des Hausberg- Wettertal-Sängerbundes zugunsten der Flüchtlingshilfe des Bündnisses wurde hervorgehoben. Milena Fritz betonte noch einmal wie wichtig es sei, dass Menschen sich für die Belange des Bündnisses engagierten. Es brauche für die vielfältigen Veranstaltungen immer auch eine ausreichende Zahl von Helferinnen und Helfern. Diese werde insbesondere vor der Bundestagswahl nötig sein, wenn das Bündnis an einigen Samstagen mit einem Stand auf dem Butzbacher Marktplatz zugegen sei, um über rechtsextreme und fremdenfeindliche Wahlprogramme entsprechender Parteien aufzuklären.

Neben solch gezielten Aktionen, wird aber auch Hilfe in der täglichen Arbeit des Bündnisses benötigt. Diesbezüglich war es sehr erfreulich, dass sich Frau Elke Maas bereit erklärte, zukünftig Anette Bill bei der Arbeit mit den Finanzen zu unterstützen.

Sprecherrat Butzbacher Bündnis für Demokratie und Toleranz

 

   Bürgermeister Michale Merle übernahm die Leitung für die Wahlen des Sprecherrates.

   Schließlich wurden – bei vier Enthaltungen – einstimmig gewählt:

   Otto Seesemann, Milena Fritz, Hildegard Hewel, Lorena Braunewell und William Thum.

 

 

 

 

Zur aktuellen Situation berichtete Otto Seesemann. Er wies besonders darauf hin, dass in den 10 Jahren des Bestehens des Bündnisses immer wieder auf rechtsextreme Aktivitäten in den Kommunen und im Kreis hingewiesen wurde. Leider blieben diese Hinweise größtenteils ohne  politische Reaktion. Die Gefahr wachse aber ständig. Dazu brauche man sich nur die Wahlergebnisse der letzten Kommunalwahl anzusehen. Auch aus Butzbach würden zwei Abgeordnete der AfD im Kreistag sitzen. Seesemann brachte einen flammenden Appell aus, dass das „Bündnis für Demokratie und Toleranz“ eine Auferstehung brauche.

William Thum gab im Ausblick noch einmal bekannt, dass das Bündnis seit 10 Jahren bestehe und es deshalb noch vor der Bundestagswahl eine große Veranstaltung geben soll. Voraussichtlich am 19. August in und um die Alte Turnhalle werde die Jubiläumsveranstaltung stattfinden. Sehr engagierte Gäste sind angefragt. Auch wird geplant, musikalisch mit einem Konzert „Rock gegen Rechts“ einzuladen. Genaueres wird über die Butzbacher Zeitung, den Email Verteiler und die Homepage noch bekanntgegeben.

Verwiesen wurde auch auf die Veranstaltung „Vergiss deinen Namen nicht – die Kinder von Auschwitz“, die am 24. April bis 03. Mai im Butzbacher Museum zu sehen ist.

Der Sprecherrat freut sich über jede und jeden, die und der sich auf unterschiedliche Art und Weise für Demokratie und Toleranz einsetzen möchte. Anfragen können jederzeit direkt an die Mitglieder des Sprecherrates, oder auch über die Homepage gestellt werden.